K12

Bauen für Geeks

Bitte bemühen Sie sich…

Die Sonderwunschplanung hat sich dann doch bis ins neue Jahr hingezogen. Und das ist nicht wirklich meine Schuld.

In allen Vorab-Plänen war als Sonderwunsch im Bauplan ein Raum im Küchenbereich eingezeichnet, den man vom Flur aus betreten kann. Der ideale Serverraum und ein Grund für meine Entscheidung, die Wohnung zu nehmen.
Was den Bauleiter zunächst einmal nicht davon abhielt mir mitzuteilen, dass das nicht ginge. Der Heizkreisverteiler sitzt nämlich an der Stelle, an der eigentlich die Tür hinkommen sollte. Das müsse so sein, damit das Haus überhaupt baubar wäre. Was er damit sagen wollte: Architekten haben keine Ahnung.

Nachdem ich nicht im Traum daran dachte, in dem Punkt nachzugeben (das hatte ich vorher schon beim Schalterprogramm) kam ein Vorschlag, den man gelinde gesagt als Witz bezeichnen konnte. Die Küche wäre damit quasi unbenutzbar geworden, außer ich hätte irgendwo einen 20cm breiten Kühlschrank bekommen.

Ich bin ja als Kunde echt pflegeleicht. Aber verarschen lasse ich mich nicht. Ich habe daher zunächst zum Ausdruck gebracht, was ich davon halte und anschließend auf ein persönliches Gespräch bestanden. Und plötzlich ist dann alles ganz einfach. Der Heizkreisverteiler kann jetzt doch an die andere Wand (auch wenn der Bauleiter erst im zweiten Anlauf einen validen Grund dafür finden konnte, warum er nicht in die Wand kann) und mit einer leichten Verlängerung der Flurwand ist es darüber hinaus möglich, Serverraum und Kühlschrank unterzubringen.

Uch frage mich ernsthaft, warum man sich nicht gleich ernsthaft mit den Anliegen des Kunden auseinandersetzen kann, sondern bei allen Beteiligten zunächst unnötig Zeit verbrennt.